Uhoops …. Hoppala

Das nennt man „patschert“, wenn man beim Trockentraining vom Medizinball rutscht und sich dabei die Mittelhand bricht. Aber Gott sei Dank nichts kompliziertes, sodass ich in ein paar Wochen diesen Gips wieder los bin. In der Zwischenzeit kann ich aber eh weiter trainieren … nur halt ohne Hände 🙂

Back on snow

Am Kitzsteinhorn und Kaunertaler konnte im Mai/Juni auf den Schnee zurückkehren! Tolle Abwechslung zum Trockentraining im Mai/Juni!
Nach ein paar Technik- und Freifahr-Trainingstagen mit bereits neuem Material (ATOMIC sei DANK!) stand sogar der eine oder andere GS-Trainingslauf am Programm. 🙂

Viel zu frühes Saison Ende

Nach Bad Hofgastein kam mit dem Corona Lockdown das schnelle Saisonende. Mit den mir nun erarbeiteten „besseren“ FIS-Punkten und Startnummern hätte ich noch viel vor gehabt. Leider kann ich dies aber nun zum Saisonende 2019/20 jetzt nicht mehr zeigen. Somit … steht nun Homeschooling und Video-Home Training am Programm.

Die FIS-Punkte „purzeln“

Die Rennen sind nun nur so verflogen! Nach Jerzens stand gleich Maria Alm am Programm wo ich im GS mit 60,15 FIS-Punkten aufzeigen konnte! Es gelingt mir nun immer öfters in den Cut (die ersten 30 für den 2ten Durchgang) hineinzufahren, um dann (endlich) mit einer guten Startnummer angreifen zu können. In Lech und Bad Hofgastein lief’s dann ähnlich gut.

In Lech hieß es am ersten Tag „Powdern“ mit Elli!

Ich glaub, man kann erahnen wie viel Spaß wir hatten 🙂

 

Platz 6 bei den Österreichischen Jugendmeisterschaften

In Jerzen (T) standen die österreichischen Jugendmeisterschaften am Programm! Im Slalom konnte ich den ausgezeichneten 6 Platz in meinem Jahrgang erreichen und wieder einen Schritt nach vorne machen! Im SL funktioniert es schon ganz gut! Im GS sind auch schon ein paar wirklich gute Schwünge dabei, jedoch die richtig schnelle Linie habe ich bisher noch nicht gefunden, daran werden wir nun arbeiten 🙂